CAPSTONE startet zu einer bahnbrechenden Mondmission


Der 25 kg schwere Cubesat CAPSTONE (Cislunar Autonomous Positioning System Technology Operations and Navigation Experiment) wurde am 28. Juni 2022 auf einer Rocket Lab’s Electron Kleinrakete vom Rocket Lab Launch Complex 1 in Neuseeland in eine Erdumlaufbahn gestartet.

Start der Electron Rakete am 28. Juni 2022 mit dem Cubesat CAPSTONE vom Rocket Lab Launch Complex 1 auf der Halbinsel Mahia in Neuseeland. Foto: Rocket Lab

Der CubeSat der NASA, der zum Testen einer einzigartigen Mondumlaufbahn entwickelt wurde, befindet sich sicher im Weltraum und auf der ersten Etappe seiner Reise zum Mond.

Das Raumschiff steuert auf eine Umlaufbahn zu, die in Zukunft für Gateway vorgesehen ist, eine Mondraumstation, die von der NASA und ihren internationalen Partnern gebaut wird und das Artemis – Programm der NASA, einschließlich Astronautenmissionen, unterstützen wird.

Illustration des Cubesat CAPSTONE. Grafik: NASA

CAPSTONE ist ein Beispiel dafür, wie wichtig die Zusammenarbeit mit kommerziellen Partnern für die ehrgeizigen Pläne der NASA zur Erforschung des Mondes und darüber hinaus ist“, sagte Jim Reuter, stellvertretender Administrator des Space Technology Mission Directorate. „Wir sind begeistert von einem erfolgreichen Start der Mission und freuen uns darauf, was CAPSTONE tun wird, sobald es beim Mond ankommt.“

CAPSTONE befindet sich derzeit in einer erdnahen Umlaufbahn, und das Raumschiff wird etwa vier Monate brauchen, um seine angestrebte Mondumlaufbahn zu erreichen.

CAPSTONE ist mit dem Lunar Photon von Rocket Lab verbunden, einer interplanetaren dritten Stufe, die CAPSTONE auf seinen Weg in den Weltraum schicken wird. Kurz nach dem Start trennte sich Lunar Photon von Electrons zweiter Stufe. In den nächsten sechs Tagen wird der Motor von Photon regelmäßig zünden, um ihn über die erdnahe Umlaufbahn hinaus zu beschleunigen, wo Photon den CubeSat auf einer ballistischen Mondtransferbahn zum Mond freisetzen wird. CAPSTONE nutzt dann seinen eigenen Antrieb und die Schwerkraft der Sonne, um den Rest des Weges zum Mond zu navigieren. Die schwerkraftgetriebene Bahn wird die Treibstoffmenge, die der CubeSat benötigt, um zum Mond zu gelangen, drastisch reduzieren.

„CAPSTONE ist in vielerlei Hinsicht ein Wegbereiter und wird während seines Missionszeitraums mehrere technologische Fähigkeiten unter Beweis stellen, während es in einer nie zuvor geflogenen Umlaufbahn um den Mond navigiert“, sagte Elwood Agasid, Projektmanager für CAPSTONE am Ames Research Center der NASA im kalifornischen Silicon Schlucht. „CAPSTONE legt den Grundstein für Artemis, Gateway und kommerzielle Unterstützung für zukünftige Mondoperationen.“

Während seiner Mission wird CAPSTONE Daten über den Betrieb in einem NRHO (Near-Rectilinear Halo Orbit) bereitstellen und Schlüsseltechnologien präsentieren. Das Cislunar Autonomous Positioning System der Mission, das von Advanced Space mit Unterstützung des Small Business Innovation Research-Programms der NASA entwickelt wurde, ist ein Navigations- und Kommunikationssystem von Raumfahrzeug zu Raumfahrzeug, das mit dem Lunar Reconnaissance Orbiter der NASA zusammenarbeiten wird , um die Entfernung zwischen den beiden Raumschiffen in der Mondumlaufbahn zu bestimmen . Diese Technologie könnte es zukünftigen Raumfahrzeugen ermöglichen, ihre Position im Weltraum zu bestimmen, ohne sich ausschließlich auf die Verfolgung von der Erde zu verlassen. CAPSTONE verfügt außerdem über eine neue Präzisions-Einweg-Entfernungsmessung, die in sein Funkgerät integriert ist und die für Operationen im Weltraum benötigte Bodennetzwerkzeit reduzieren könnte.

Neben Neuseeland, das den Start von CAPSTONE ausrichtet, arbeiten das neuseeländische Ministerium für Wirtschaft, Innovation und Beschäftigung und ein Team unter der Leitung der Universität Canterbury mit der NASA an Forschungsanstrengungen zur Verfolgung von Raumfahrzeugen in der Mondumlaufbahn zusammen. Neuseeland half bei der Entwicklung des Artemis-Abkommens – das eine Reihe praktischer Prinzipien festlegt, um die Zusammenarbeit bei der Weltraumforschung zwischen den Nationen zu leiten, die an den Monderkundungsplänen der NASA für das 21. Jahrhundert teilnehmen.

Sterne finden ganz einfach – Die 25 schönsten Sternbilder sicher erkennen


In einer klaren Nacht funkeln unzählige Sterne am Himmel. Der Große Wagen ist schnell gefunden, aber welche Sterne gehören eigentlich zum Löwen und wo findet man den Skorpion?

Besonders große und übersichtliche Sternkarten für alle 4 Jahreszeiten weisen den Weg am Himmel, wobei die eigene Hand bei allen Karten als Maßstab dient.

Mit spannenden Geschichten und alten Sagen rund um den Tierkreis und zu anderen Sternbildern sowie Praxistipps zur Beobachtung von Mond, Planeten, Kometen, Sternschnuppen und Satelliten.

Nützliche Tipps am Ende runden dieses spannende Buch ab.

Mit diesem Buch findet jeder zuverlässig die 25 schönsten Sternbilder zu jeder Jahreszeit.

Fazit: Ein wirklich gelungenes astronomisches Werk, welches für Anfänger und Einsteiger bestens geeignet ist und mit seinen Details und praktischen Tipps zu überzeugen weiß.

Sterne finden ganz einfach – die 25 schönsten Sternbilder sicher erkennen

Sterne finden ganz einfach – Die 25 schönsten Sternbilder sicher erkennen
Autoren: Klaus M. Schittenhelm
96 Seiten, 50 Farbfotos und 61 Farbzeichnungen
260 x 195 x 14 mm
Verlag: Kosmos Verlag 2022, 5. Auflage, ISBN 978-3-440-17199-8

Preis: EUR 12,00

Auf- und Untergangszeiten und Mondphasen im Juli 2022


Datum Mondaufgang Monduntergang
01.07.2022 06:38 23:01
02.07.2022 07:45 23:26
03.07.2022 08:54 23:47
04.07.2022 10:03 –:–
05.07.2022 11:13 00:04
06.07.2022 12:23 00:21
07.07.2022 13:37 00:37
08.07.2022 14:43 00:54
09.07.2022 16:14 01:14
10.07.2022 17:39 01:39
11.07.2022 19:02 02:12
12.07.2022 20:18 02:58
13.07.2022 21:19 04:00
14.07.2022 22:04 05:17
15.07.2022 22:37 06:43
16.07.2022 23:02 08:09
17.07.2022 23:22 09:33
18.07.2022 23:40 10:51
19.07.2022 23:56 12:06
20.07.2022 –:– 13:19
21.07.2022 00:13 14:29
22.07.2022 00:32 15:40
23.07.2022 00:54 16:48
24.07.2022 01:21 17:54
25.07.2022 01:55 18:54
26.07.2022 02:37 19:47
27.07.2022 03:30 20:29
28.07.2022 04:30 21:04
29.07.2022 05:36 21:31
30.07.2022 06:45 21:52
31.07.2022 07:55 22:11
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 Erstes Viertel 8 9 10
11 12 Vollmond 14 15 16 17
18 19 Letztes Viertel 21 22 23 24
25 26 27 Neumond 29 30 31

Die Dämmerungszeiten im Juli 2022

(alle Zeiten für Wien unter Berücksichtigung Sommer-/Winterzeit)


Datum AD ND BD BD ND AD
01.07.2022 01:32 03:16 04:14 04:56 21:00 21:42 22:40 00:22
02.07.2022 01:35 03:17 04:15 04:57 21:00 21:41 22:39 00:19
03.07.2022 01:38 03:18 04:16 04:57 21:00 21:41 22:39 00:16
04.07.2022 01:41 03:19 04:17 04:58 20:59 21:41 22:38 00:14
05.07.2022 01:44 03:20 04:18 04:59 20:59 21:40 22:37 00:11
06.07.2022 01:48 03:21 04:18 05:00 20:58 21:39 22:36 00:08
07.07.2022 01:51 03:23 04:19 05:00 20:58 21:39 22:35 00:05
08.07.2022 01:54 03:24 04:20 05:01 20:57 21:38 22:34 00:02
09.07.2022 01:57 03:25 04:21 05:02 20:57 21:37 22:33 00:00
10.07.2022 02:00 03:27 04:22 05:03 20:56 21:37 22:32 23:57
11.07.2022 02:03 03:28 04:23 05:04 20:55 21:36 22:31 23:54
12.07.2022 02:06 03:29 04:25 05:05 20:55 21:35 22:30 23:51
13.07.2022 02:09 03:31 04:26 05:06 20:54 21:34 22:28 23:48
14.07.2022 02:12 03:32 04:27 05:07 20:53 21:33 22:27 23:45
15.07.2022 02:16 03:34 04:28 05:08 20:52 21:32 22:26 23:43
16.07.2022 02:19 03:36 04:29 05:09 20:51 21:31 22:24 23:40
17.07.2022 02:22 03:37 04:31 05:10 20:50 21:30 22:23 23:37
18.07.2022 02:25 03:39 04:32 05:11 20:49 21:29 22:21 23:34
19.07.2022 02:28 03:41 04:33 05:12 20:48 21:27 22:20 23:31
20.07.2022 02:31 03:42 04:34 05:13 20:47 21:26 22:18 23:28
21.07.2022 02:34 03:44 04:36 05:15 20:46 21:25 22:16 23:26
22.07.2022 02:36 03:46 04:37 05:16 20:45 21:24 22:15 23:23
23.07.2022 02:39 03:47 04:38 05:17 20:44 21:22 22:13 23:20
24.07.2022 02:42 03:49 04:40 05:18 20:43 21:21 22:11 23:17
25.07.2022 02:45 03:51 04:41 05:19 20:42 21:20 22:09 23:14
26.07.2022 02:48 03:53 04:43 05:21 20:40 21:18 22:08 23:11
27.07.2022 02:51 03:55 04:44 05:22 20:39 21:17 22:06 23:09
28.07.2022 02:54 03:56 04:46 05:23 20:38 21:15 22:04 23:06
29.07.2022 02:56 03:58 04:47 05:24 20:36 21:14 22:02 23:03
30.07.2022 02:59 04:00 04:48 05:26 20:35 21:12 22:00 23:00
31.07.2022 03:02 04:02 04:50 05:27 20:34 21:10 21:58 22:57

BD … Bürgerliche Dämmerung – Lesen im Freien möglichen (Tiefenwinkel bis 6 Grad)
ND … Nautische Dämmerung – Horizont und einige Sterne sichtbar (Tiefenwinkel bis 12 Grad)
AD … Astronomische Dämmerung – bis zur maximalen Dunkelheit tiefer Nacht (Tiefenwinkel bis 18 Grad) *

* Infolge zahlreicher irdischer Beleuchtungsquellen ist vielerorts nach dem astronomischen Dämmerungsende kein völlig schwarzer Nachthimmel zu erleben; diese Aufhellung wird auch als Lichtverschmutzung bezeichnet.

Sichtbarkeit der Planeten im Juli 2022

(alle Zeiten für Wien unter Berücksichtigung Sommer-/Winterzeit)


Merkur bleibt im Juli unbeobachtbar.

Venus bleibt Morgenstern. Am 1. Juli erfolgt ihr Aufgang um 3:10 Uhr, am 31. Juli erst um 3:40 Uhr.

Mars verlagert seine Aufgänge in die Zeit um Mitternacht. Am 1. erfolgt sein Aufgang um 1:20 Uhr und am 31. bereits um 00:10 Uhr.

Jupiter verlagert seine Aufgänge in die Zeit vor Mitternacht. Am 1. erfolgt sein Aufgang um 0:40 Uhr, am 15. um 23:40 Uhr und am 31. Juli bereits um 22:40 Uhr. Am 19. Juli erhält Jupiter Besuch vom abnehmendem Mond.

Saturn wird zum Planeten der ganzen Nacht. Am 1. Juli erfolgt sein Aufgang um 23:10 Uhr, am 15. um 22:15 Uhr und am 31. um 21:10 Uhr.

Uranus kann unter günstigsten Sichtbedingungen ab der Monatsmitte am Morgenhimmel im Osten mit einem Feldstecher oder kleinem Fernrohr aufgefunden werden. Am 1. geht Uranus um 2:00 Uhr, am 15. um 1:05 Uhr und am 31. um 00:05 Uhr auf. Jeweils 1 Stunde nach seinem Aufgang kann man mit Aussicht auf Erfolg nach dem grünlichen Planeten Ausschau halten. Am 22. Juli passiert die Sichel des abnehmenden Mondes den fernen Uranus. Gegen 3:00 Uhr morgens befindet sich der Mond 1°9´ südwestlich von Uranus. Vom 31. Juli bis 3. August wandert Mars etwa 1°3´ südlich an Uranus vorbei.

Neptun verlagert seine Aufgänge in die späten Abendstunden. Am 1. erfolgt sein Aufgang um 00:15 Uhr und am 15. um 23:20 Uhr. Am 31. geht er schon um 22:15 Uhr auf. Etwa 1 Stunde später kann Neptun mit lichtstarker Optik aufgefunden werden.

Sichtbarkeit der Planeten im Juni 2022

(alle Zeiten für Wien unter Berücksichtigung Sommer-/Winterzeit)


Merkur bleibt im Juni in unseren Breiten unsichtbar.

Venus ist weiterhin am Morgenhimmel vertreten. Am 1. Juni erfolgt ihr Aufgang um 3:35 Uhr, am 15. um 3:20 Uhr und am 30. um 3:10 Uhr.

Mars ist Planet der zweiten Nachthälfte. Sein Aufgang erfolgt am 1. um 2:35 Uhr, am 15. um 2:00 Uhr und am 30. um 1:25 Uhr.

Jupiter wird ebenfalls zum Planeten der zweiten Nachälfte. Sein Aufgang erfolgt am 1. um 2:30 Uhr, am 15. um 1:35 Uhr und am 30. um 0:40 Uhr.

Saturn verlegt seine Aufgänge in die Zeit vor Mitternacht. Am 1. Juni geht Saturn um 1:15 Uhr auf und am 15. um 00:20 Uhr. Am 30. Juni erfolgt sein Aufgang bereits um 23:15 Uhr.

Uranus bleibt im Juni unbeobachtbar.

Neptun kann unter günstigen Bedingungen zu Monatsende mit geeigneter Optik aufgespürt werden. Am 30. Juni geht Neptun um 0:20 Uhr auf. Frühestens eineinhalb Stunden nach seinem Aufgang lohnt es sich, nach dem Neptun Ausschau zu halten. Die Dämmerung setzt zu Monatsende bereits um 2:25 Uhr ein.

Die Dämmerungszeiten im Juni 2022

(alle Zeiten für Wien unter Berücksichtigung Sommer-/Winterzeit)


Datum AD ND BD BD ND AD
01.06.2022 01:55 03:20 04:15 04:56 20:49 21:30 22:25 23:52
02.06.2022 01:52 03:19 04:15 04:55 20:50 21:31 22:27 23:55
03.06.2022 01:50 03:18 04:14 04:55 20:51 21:32 22:28 23:58
04.06.2022 01:47 03:17 04:13 04:54 20:52 21:33 22:29 00:02
05.06.2022 01:44 03:16 04:13 04:54 20:53 21:34 22:31 00:05
06.06.2022 01:41 03:15 04:12 04:53 20:53 21:35 22:32 00:08
07.06.2022 01:38 03:14 04:12 04:53 20:54 21:35 22:33 00:11
08.06.2022 01:36 03:14 04:11 04:52 20:55 21:36 22:34 00:14
09.06.2022 01:33 03:13 04:11 04:52 20:56 21:37 22:35 00:17
10.06.2022 01:30 03:12 04:10 04:52 20:56 21:38 22:36 00:21
11.06.2022 01:27 03:12 04:10 04:52 20:57 21:39 22:37 00:24
12.06.2022 01:25 03:11 04:10 04:51 20:57 21:39 22:38 00:27
13.06.2022 01:22 03:11 04:10 04:51 20:58 21:40 22:39 00:30
14.06.2022 01:19 03:11 04:09 04:51 20:59 21:40 22:39 00:33
15.06.2022 01:17 03:10 04:09 04:51 20:59 21:41 22:40 00:36
16.06.2022 01:15 03:10 04:09 04:51 20:59 21:41 22:40 00:38
17.06.2022 01:12 03:10 04:09 04:51 21:00 21:42 22:41 00:40
18.06.2022 01:11 03:10 04:09 04:51 21:00 21:42 22:41 00:42
19.06.2022 01:09 03:10 04:09 04:51 21:00 21:42 22:42 00:44
20.06.2022 01:08 03:10 04:09 04:51 21:01 21:43 22:42 00:44
21.06.2022 01:08 03:10 04:10 04:52 21:01 21:43 22:42 00:44
22.06.2022 01:09 03:11 04:10 04:52 21:01 21:43 22:42 00:43
23.06.2022 01:10 03:11 04:10 04:52 21:01 21:43 22:42 00:41
24.06.2022 01:12 03:11 04:11 04:53 21:01 21:43 22:42 00:40
25.06.2022 01:14 03:12 04:11 04:53 21:01 21:43 22:42 00:37
26.06.2022 01:17 03:12 04:11 04:53 21:01 21:43 22:42 00:35
27.06.2022 01:20 03:13 04:12 04:54 21:01 21:43 22:42 00:33
28.06.2022 01:23 03:14 04:12 04:54 21:01 21:43 22:41 00:30
29.06.2022 01:26 03:14 04:13 04:55 21:01 21:42 22:41 00:27
30.06.2022 01:29 03:15 04:14 04:55 21:01 21:42 22:40 00:25

BD … Bürgerliche Dämmerung – Lesen im Freien möglichen (Tiefenwinkel bis 6 Grad)
ND … Nautische Dämmerung – Horizont und einige Sterne sichtbar (Tiefenwinkel bis 12 Grad)
AD … Astronomische Dämmerung – bis zur maximalen Dunkelheit tiefer Nacht (Tiefenwinkel bis 18 Grad) *

* Infolge zahlreicher irdischer Beleuchtungsquellen ist vielerorts nach dem astronomischen Dämmerungsende kein völlig schwarzer Nachthimmel zu erleben; diese Aufhellung wird auch als Lichtverschmutzung bezeichnet.

Auf- und Untergangszeiten und Mondphasen im Juni 2022


Datum Mondaufgang Monduntergang
01.06.2022 05:57 23:04
02.06.2022 06:45 23:51
03.06.2022 07:43 –:–
04.06.2022 08:46 00:28
05.06.2022 09:54 00:58
06.06.2022 11:04 01:22
07.06.2022 12:14 01:42
08.06.2022 13:26 01:59
09.06.2022 14:39 02:15
10.06.2022 15:56 02:32
11.06.2022 17:17 02:51
12.06.2022 18:42 03:14
13.06.2022 20:09 03:43
14.06.2022 21:31 04:22
15.06.2022 22:40 05:16
16.06.2022 23:33 06:26
17.06.2022 –:– 07:48
18.06.2022 00:10 09:12
19.06.2022 00:38 10:35
20.06.2022 01:00 11:54
21.06.2022 01:19 13:08
22.06.2022 01:35 14:19
23.06.2022 01:51 15:30
24.06.2022 02:08 16:39
25.06.2022 02:27 17:49
26.06.2022 02:50 18:56
27.06.2022 03:19 20:01
28.06.2022 03:56 20:59
29.06.2022 04:41 21:49
30.06.2022 05:36 22:29
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 Erstes Viertel 8 9 10 11 12
13 Vollmond 15 16 17 18 19
20 Letztes Viertel 22 23 24 25 26
27 28 Neumond 30

Atlas für Himmelsbeobachter – Die 500 schönsten Deep-Sky-Objekte mit Karten und Fotos


Der Atlas für Himmelsbeobachter  erscheint in einer vollständig neu bearbeiteten Ausgabe: in größerem Format und mit einem Hardcover-Einband, mit neuen, farbigen Sternkarten, mit topaktuellen Daten der Raumsonde Gaia und einmaligen Vergleichsbildern der Himmelsobjekte.

Gleich zu Beginn des Buches findet man Erläuterungen zum Gebrauch, wo man sehr viel interessantes erfährt.

Nach der Klassifikation der Nebel, welche mit sehr vielen Fotos dokumentiert sind, folgen die Sternkarten mit eingezeichneten Deep-Sky-Objekten, sowie Erklärungen und Fotos zu jedem einzelnen Objekt.

So lassen sich Sternhaufen, Gasnebel und Galaxien noch sicherer finden. Insgesamt stellt der Atlas 500 der schönsten Deep-Sky-Objekte vor, die mit Fernglas und Fernrohr beobachtet werden können.

Fazit: Ein interessantes und sehr informatives Buch, welches für die Beobachtung draußen sehr gut geiegnet ist, aber auf Grund seiner Fülle an Informationen und Fotos auf jeder Seite sehr überladen wirkt. Besser wäre es die Fotos im hinteren Teil des Buches zusammen zu fassen. Dann würden die einzelnen Seiten übersichtlicher wirken.

Atlas für Himmelsbeobachter – Die 500 schönsten Deep-Sky-Objekte mit Karten und Fotos

Atlas für Himmelsbeobachter – Die 500 schönsten Deep-Sky-Objekte mit Karten und Fotos
Autor: Erich Karkoschka
144 Seiten, 452 Farbfotos, 80 SW-Fotos und 65 Farbzeichnungen, 247 x 177 x 17 mm
Verlag: Kosmos Verlag 2022, 7. Auflage, ISBN 978-3-440-17360-2
Preis: EUR 25,00

Sichtbarkeit der Planeten im Mai 2022

(alle Zeiten für Wien unter Berücksichtigung Sommer-/Winterzeit)


Merkur kann in den ersten Maitagen am Abend unter günstigen Bedingungen knapp über dem Nordwesthorizont aufgefunden werden. Am 2. Mai zieht die extrem schmale Mondsichel 1°8´ südlich am Merkur vorbei.

Venus verfrüht seine Aufgänge von 4:20 Uhr am 1. Mai auf 3:55 Uhr am 15. Mai. Am 31. Mai erfolgt ihr Aufgang bereits um 3:35 Uhr.

Mars taucht in der zweiten Nachthälfte immer früher auf. Sein Aufgang erfolgt am 1. Mai um 3:50 Uhr, am 15. um 3:20 Uhr und am 31. bereits um 2:40 Uhr. Am 29. Mai zieht der Mars 0°38´ südlich am Jupiter vorbei. Der abnehmende Mond begegnet Mars am 24., wobei dieses Ereignis am frühen Morgen des 25. zu beobachten ist.

Jupiter geht am 1. Mai um 4:20 Uhr auf, am 15. um 3:30 Uhr und am 31. Mai bereits um 2:35 Uhr. Am 29. Mai wandert der Mars 0°38´ südlich am Jupiter vorbei.

Saturn wird zum Planeten der zweiten Nachthälfte. Er geht am 1. um 3:15 Uhr auf, am 15. um 2:20 Uhr und am 31. bereits um 1:15 Uhr. Am 22. Mai erhält der Ringplanet wieder Besuch vom abnehmenden Halbmond.

Uranus hälts sich am Taghimmel auf und bleibt nachts unbeobachtbar.

Neptun bleibt auch im Mai unbeobachtbar.